Schlank im Schlaf? Das steckt dahinter
CategoriesUncategorized

Schlank im Schlaf? Das steckt dahinter

Die Annahme, dass zu wenig Schlaf übergewichtig macht, ist weit verbreitet.

Aber stimmt das wirklich, kann Schlafmangel Dich automatisch dick machen?Um dieses Phänomen einfach zu erklären, kannst Du Dir zuerst einmal schon überlegen, was Du im Schlaf nicht machen kannst: klar, essen!

Wenn Du nun aber mehr Zeit im wachen Zustand verbringst, wird auch Dein Tag automatisch länger. Der Körper benötigt mehr Nahrung und Du greifst automatisch zu mehr Essen. Die durch wenig Schlaf fehlende Energie, wird Dein Körper versuchen, mit der Zufuhr von Nahrungsmitteln auszugleichen. Gleichzeitig fehlt dir aber der Antrieb für Bewegung.

Das ist also schon einmal ein Grund, wie man diesen Mythos bejahen kann, zumindest teilweise. Allerdings steckt hinter dieser Aussage noch viel mehr.

Zeichen der Zeit

Studien haben bereits gezeigt, dass sich die durchschnittliche Schlafzeit über die letzten Jahrzehnte reduziert hat, und zwar um gute ein bis zwei Stunden. Gleichzeitig ist auch die Anzahl, der an Adipositas – einfach gesagt Fettsucht – erkrankten Menschen stark gestiegen.
Die Zunahme der übergewichtigen Personen kann nun einerseits darauf zurückgeführt werden, dass das Angebot an Junk Food stetig zugenommen hat. Fettige Lebensmittel sind zudem oft nicht so teuer wie gesunde Nahrung. Andererseits sind Forscher der Meinung, dass es sehr wohl auch einen Zusammenhang zwischen zu Schlafmangel und Übergewicht gibt.

Grund dafür ist die Ausschüttung unterschiedlichster Hormone. Bei einer zu kurzen Nachtruhe schüttet der Körper zu viel Gherlin aus. Dieses Magenhormon regt den Appetit an und führt somit zu einem gesteigerten Hungergefühl. Gleichzeitig reduziert er aber auch die Konzentration des Fettzellenhormons Leptin, welches für die Hemmung des Hungergefühls zuständig ist.
Viele Studien besagen auch, dass es Menschen mit Schlafentzug schwerer fällt, kalorienreichen Snacks zu widerstehen. Sie haben eher Heißhungerattacken am nächsten Tag und neigen vermehrt dazu Kohlehydrate zu sich zu nehmen.

Diät wie im Schlaf

Wenn Du gerade mitten in einer Diät steckst, kann Dir ein guter Schlaf helfen, diese auch mit einem, für dich erfolgreichen Ergebnis, abzuschließen. Während hingegen ein Schlafmangel dazu führt, dass die gleiche Diät zu einem weitaus schlechteren Endresultat führt. Du wirst zwar auch hier Gewicht verlieren, aber Dein Körperfett sinkt nicht ansatzweise so schnell, wie mit einer gesunden Portion Nachtruhe. Durch den fehlenden Schlaf kann es auch dazu kommen, dass Du viel mehr Muskelmasse als Fett einbüßt.

Vielleicht ist es Dir bereits selbst einmal aufgefallen. Nach einer lustigen Partynacht mit wenig Schlaf schreit Dein Körper förmlich nach fettigem und ungesundem Essen. Durch verschiedene Auslöser im Gehirn führt der Schlafentzug sozusagen zu einem Fall der Hemmungen. Die vernünftige Wahl der Lebensmittel ist eingestellt.

Aber nicht nur zu wenig Schlaf führt zu Übergewicht, auch eine gestresste oder kaum entspannte Nachtruhe führt dazu, dass Dein Körper falsche Hormone ausschüttet. Dies kann auf Dauer sogar zu Erkrankungen wie Diabetes und Bluthochdruck führen.

Dein Stoffwechsel hängt sehr stark mit Deinem Schlaf zusammen. Durch den Mangel baut Dein Körper erhöhte Blutzuckermengen deutlich schlechter ab, Dein Insulin-Spiegel kommt somit durcheinander.

Es ist noch nicht bewiesen, ob Schlafmangel auch zu einem verringerten Bewegungsdrang am nächsten Tag führt. Klar ist aber, dass Du durch die fehlende Erholung deutlich weniger Energie hast. Du startest antriebsloser in den Tag, Deine Aufgaben lassen sich durch die Übermüdung schwer erledigen und die Motivation für Sport nach, einem ohnehin schon zu langen Arbeitstag, wird in den Keller sinken. Aber zu einer guten Diät und einer dauerhaften Gewichtsreduktion gehören Sport und gute Ernährung dazu. Dies erreichst Du mit zu wenig Schlaf definitiv nicht.

Eine aktuelle Studie aus England hat ergeben, dass pro Stunde die Du weniger schläfst, fast ein halber Kilo mehr auf der Waage ist. Wenn Du im Schnitt sechs Stunden und weniger schlummerst, kann es also schon einmal passieren, dass dein Taillenumfang ein paar Zentimeter mehr misst als jener von Menschen mit durchschnittlich acht bis zehn Stunden Schlaf.

Wer zu wenig ruht, spielt mit seiner Gesundheit. Durch den Mangel reduziert der Körper das gute Cholesterin, welches schädliche Stoffe aus dem Blutkreislauf filtert.

Macht Schlafmangel also dick?

Alle Ergebnisse zusammen zeigen, dass zu wenig Schlaf sehr wohl zu Übergewicht führen kann, beziehungsweise Menschen mit Schlafmangel eher zu Übergewicht neigen. Wenn Du eine Phase hast, in der Du weniger schläfst, heißt es nun aber nicht automatisch, dass Du sofort dick wirst. Die Studien zeigen lediglich auf, dass die Gefahr besteht, durch dauerhaften Schlafentzug zu Übergewicht und anderen Erkrankungen zu neigen. Eine gesunde sowie ausgewogene Ernährung, genügend Sport und eine gute Mütze Schlaf können Dir helfen, Deinen Körper dauerhaft gesund und fit zu halten. Achte darauf, dass Deine Nachtruhe stets erholsam ist und räume Dir das Recht ein, auch in stressigen Zeiten genug Entspannung zu bekommen. Nicht in jeder Nacht wirst Du auf die empfohlenen acht Stunden Schlaf kommen aber versuche Dir Deine Zeit bewusster einzuteilen. Achso, natürlich ist es nicht nur wichtig, ob Du schläfst, sondern auch WIE! Eine richtig gute Matratze, ein richtig gutes Kopfkissen und Bettzubehör sind elementar für einen gesunden, erholsamen und schönen Schlaf!

Gravatar image
Von

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *