Somniloquie – Nur eine Angewohnheit?
CategoriesUncategorized

Somniloquie – Nur eine Angewohnheit?

Du fragst Dich nun sicher, was Somniloquie eigentlich ist? Dies ist schnell und einfach erklärt. Es ist der Fachausdruck für eine ganz simple Art einer Schlafstörung, nämlich dem Sprechen im Schlaf.

Du hast es wahrscheinlich selbst schon erlebt, vielleicht auch selbst schon getan. Damit bist Du aber nicht alleine. Etwa fünf Prozent der Erwachsenen und sogar die Hälfte aller Kinder spricht während dem Schlafen.
Dabei kann von undeutlichem Gemurmel, bis hin zu ganzen Sätzen alles vorkommen. Zumeist reden wir im Schlaf aber nur einzelne Wörter.
Aber warum genau kommt es dazu, dass wir im Schlaf unbewusst sprechen? Kann man den Worten des Schlafenden dabei Glauben schenken oder ist es alles nur Unsinn, was im Schlaf gesprochen wird?

Krankheit oder Angewohnheit?

Grundsätzlich ist Somniloquie keine Krankheit, dementsprechend auch nicht gefährlich. Manche Studien glauben daran, dass es vererbbar ist, was aber bis jetzt nicht wirklich bewiesen werden konnte.

Das Sprechen im Schlaf ist aber höchstens für den Bettnachbarn nervtötend. Vielleicht ist es Dir sogar selbst schon einmal passiert, dass Du davon wach wurdest, weil Du selbst bemerkt hast, wie Du im Schlaf vor Dich hin redest. Gerade wenn man mit einem neuen Partner in einem Bett schläft, kann einem so eine Situation durchaus unangenehm sein. Im Grunde kann man diese Art von „Schlafstörung“ aber selten selbst beeinflussen.
Wenn Du alleine schläfst oder auch Dein Bettnachbar sehr tief schläft, kann es passieren, dass die Somniloquie sogar unentdeckt bleibt. Sollte Dich aber dennoch einmal jemand darauf aufmerksam machen, kannst Du zumindest hinterfragen, ob Du eventuell gerade viel Stress hast. Wie auch bei Träumen, hängt das Sprechen im Schlaf oft mit unbewusstem Stress, wenig Entspannung oder Übermüdung zusammen. Wenn etwas davon auf Dich zutrifft, versuche vor dem zu Bett gehen etwas Entspannung zu finden. Mache eine kleine Yoga-Einheit, nimm ein Bad oder relaxe auf der Couch mit Deinem Lieblingsbuch. So kannst Du entspannter ins Bett gehen und vermeidest damit auch sehr oft das Sprechen während dem Schlaf.

Wahrheit, versteckte Wünsche, Geheimnisse?

Was aber noch viel spannender ist, ist die Frage danach, ob man im Schlaf auch tatsächlich die Wahrheit sagt. Immer wieder liest man davon, dass viele versuchen dem Bettgenossen so dunkle Geheimnisse herauszulocken. Aber kann es überhaupt sein, dass eine schlafende Person die Wahrheit sagt?
Im Großen und Ganzen hat eine Forschung ergeben, dass Fünfundsiebzig Prozent der Worte oder Sätze, welche während dem Schlaf fallen, einfach dem entsprechen, wovon der Schlafende gerade träumt. Genau in der sogenannten REM-Phase, in welcher auch die meisten Träume entstehen, wird oft geredet. Fixe Phasen, wann eine Person im Schlaf spricht, gibt es aber nicht. Es ist lediglich eine Tendenz dazu, dass Personen oft genau das aussprechen, wovon sie gerade geträumt haben.

Natürlich können gewisse Träume auf unerfüllte Wünsche hindeuten, aber man sollte nicht alle Worte, die im Schlaf fallen auch Glauben schenken.
Oft wird ein Wort vom Träumenden selbst auch ganz anders interpretiert, als von der wachen Person, welche neben liegt, und versucht dieses zu interpretieren.

Einer schlafenden Person ein Geheimnis entlocken zu wollen, ist in erster Linie schon einmal ein Vertrauensmissbrauch. Zudem ist es aber auch schwer möglich, denn zumeist geben die Personen auch keine Antwort. Wenn Du Deinen Bettnachbar am nächsten Morgen auf Deine nächtlichen Erfahrungen anredest, wird er es in fünfundneunzig Prozent der Fälle auch gar nicht mehr wissen. Das Kurzzeitgedächtnis ist in der Schlafphase ausgeschaltet und kann sich somit nichts merken.
Generell kommen aus schlafenden Personen sehr häufig auch nur unverständliche Silben, denn die Muskeln, welche für das Sprachvermögen verantwortlich sind, werden im Schlaf ebenfalls verlangsamt und die Aktivität eingeschränkt.
Was Du mit Deinem Bettnachbarn klären möchtest, solltest Du also am besten bei vollem Bewusstsein, im Wachzustand ausreden.
Aber Vorsicht!

Diese Parasomnie tritt für gewöhnlich alleine auf. In manchen Fällen ist sie aber auch der Begleiter einer weiteren Schlafstörung. Hier kann es dann oftmals auch gefährlich werden! So kann Sprechen im Schlaf auch neben Schlafwandeln und gerade bei Kindern, neben dem sogenannten Nachtschreck auftreten. Du solltest also sowohl bei Dir selbst als auch bei Deinen Kindern darauf achten, ob eventuelle weitere Probleme vorliegen, denn die wenigsten Schlafstörungen sind so harmlos wie Somniloquie. Schlafwandeln und Nachtschreck können zu einem wenig erholsamen, ja sogar gefährlichen Schlaf führen und sollten unbedingt beobachtet werden.

Wenn Dir also auffällt, dass Du im Schlaf sprichst, überlege zuerst, ob eventuell ein Stressfaktor vorliegt. Bitte Deinen Bettnachbarn dann auch, dies weiter zu beobachten und Dir eventuelle Auffälligkeiten mitzuteilen.

Es bleibt aber zu sagen, dass Reden im Schlaf, in den meisten Fällen allenfalls nervig für die Zimmergenossen, aber keineswegs gefährlich ist. Ein Geheimnis kann man dabei keinem Menschen entlocken und den Worten eines Schlafenden sollte man keinesfalls immer für bare Münze nehmen.

Sprecht Ihr im Schlaf? Schreibt uns doch! Wir freuen uns!

Gravatar image
Von

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *