5 Dinge, die unseren Schlaf prägen werden
CategoriesUncategorized

5 Dinge, die unseren Schlaf prägen werden

Nur noch selbstfahrende Autos, Roboter, die uns die Arbeit abnehmen, Flugtaxis statt Autos. Viele von uns haben ganz genaue Vorstellungen, wie die Zukunft in 50, vielleicht 100 Jahren aussehen wird. Und auch in Sachen Schlaf und vor allem Betten wird sich schon in der nahen Zukunft einiges tun.

Doch was wird unseren Schlaf in der Zukunft prägen? Welche Entwicklungen könnten uns erwarten und was ist bleibt eher unrealistische Zukunftsmusik?

1. Matratzen der Zukunft

In meinem Freundeskreis gibt es immer wieder Diskussionen. Ich bin so müde. Ich habe mich die ganze Nacht hin und her gewälzt. Und dann folgt meist so etwas wie: Ja, das kenne ich, ich kann in letzter Zeit auch nicht schlafen. Meist liegt es an der Matratze, denn ob wir schwitzen, ob wir mit Rückenschmerzen aufwachen oder einfach nicht die bequeme Schlafposition finden, hängt maßgeblich mit der Matratzenwahl zusammen.
Die Emma Air Matratze besteht aus speziellen Schichten, die Deinen Schlaf besonders erholsam werden lassen. Und Schlafprobleme

Mir ist nachts immer warm, was macht die Emma Air dagegen?

Einer der häufigsten Gründe, warum Menschen schlecht einschlafen und nicht oder nur sehr unerholsam durchschlafen können, ist Wärme. Denn je wärmer es ist, desto mehr denkt der Körper, jetzt besonders munter sein zu müssen. Wir kennen es beim Sport. Dort müssen wir uns in der Regel auch erst warm machen, um anstrengende Übungen verletzungsfrei ausführen zu können. Kalt, beispielsweise früh morgens, ganz am Anfang vom Joggen sind wir selten in der Laune, einen Marathon zu laufen. Die Kälte lässt uns eher schlapp und müde werden.
Beim Schlaf ist es der Effekt, den wir erzielen wollen. Auch, wenn es sehr kalt klingt, 16-18 Grad sollten es idealerweise im Schlafzimmer sein. Viele Matratzen unterstützen ein kühles Schlafklima nicht. Die Emma Air Matratze hingegen unterstützt das angenehme Schlaferlebnis mit AirFlow Luftkanälen, die einen optimalen Luftaustausch ermöglichen. Ein klimaregulierendes Top-Cover reguliert abgegebene Feuchtigkeit und sorgt für ein angenehmes Schlafklima auch in warmen Sommernächten. Ein atmungsaktiver Air Comfort Bezug unterstützt die Luftzirkulation und macht das Schlaferlebnis perfekt.

2. Das Aufrechte Schlafen

Not macht anscheinend erfinderisch. Denn vor allem Raum wird in unseren Zeiten immer wertvoller. Und immer mehr Menschen benötigen immer mehr Platz, was irgendwann die Kapazitäten sprengt. Wissenschaftlicher hatten deshalb die Idee, den wertvollen Platz voll auszunutzen. Wir sollen dann an Gurten befestigt wie aufrecht nächtigen.
Die Idee könnte allerdings Einschränkungen haben, denn sie wurde noch nicht wirklich auf medizinische Aspekte geprüft. Uns sackt das Blut in die Beine sackt und wir schlafen völlig entgegen unserer Gewohnheiten plötzlich aufrecht schlafen? Und besonders gemütlich hört es sich auch nicht an.. Mal sehen, ob sich diese Praktik wirklich durchsetzt.

3. Das Luzides Träumen

Die Zeiten der Albträume werden ein Ende haben, wenn es nach einigen Experten geht. Denn immer mehr Menschen begeistern sich fürs luzide Träumen und werden experimentierfreudig. Beim “Klarträumen” steuert der Schlafende seine Träume selbst und ist praktisch Regisseur über seinen Schlaf. Aber nicht nur wir tragen dazu bei, unsere Träume beeinflussen zu können. Wissenschaftler wollen mithilfe von Gehirnstimulation Träume beeinflussen und Menschen helfen, die unter Angststörungen und Albträumen leiden.

 4. Die Zeitumstellung

Nicht alles, was die Zukunft betrifft, ist automatisch weit weg. Jetzt schon wurde hitzig über den Verbleib der Zeitumstellung diskutiert. Die einen denken bei einer dauerhaften Sommerzeit an laue Sommernächte und eine Stunde am Abend, die es heller bleibt. Die anderen sind für eine dauerhafte Winterzeit, weil sie dem eigenen Biorhythmus entspreche.

Aber soll die Zeitumstellung jetzt ein für alle Mal der Vergangenheit angehören? Und was bleibt uns dauerhaft, die Sommerzeit oder Winterzeit? Tatsächlich wird die geplante Änderung nicht 2019 stattfinden, wie erst geplant, sondern wahrscheinlich im Jahr 2021. Bis dahin heißt es wieder Wecker umstellen und an die Umstellung gewöhnen.

5. Technische Innovationen

Wir bekommen es tagtäglich mit, wie schnell gerade im elektronischen Bereich entwickelt und entworfen wird. Neue Apps werden vorgestellt, die immer mehr können, Roboter und Geräte, die uns langfristig unterstützen werden. Auch in Sachen Schlaftechnologien werden Entwicklungen folgen. Apps, die unseren Schlaf noch besser optimieren, intelligente Schlafutensilien, die uns noch besser in den Tiefschlaf befördern sollen. Auch sind Entwicklungen in der Schlafforschung speziell im Bereich der Träume zu erwarten. Schlaflabore werden womöglich nicht mehr in Krankenhäusern zu finden sein, sondern in einigen heimischen Schlafzimmern.

Was wünscht Ihr Euch in der Zukunft in Sachen Schlaf? Auf welche Entwicklung wartet Ihr vielleicht schon seit Jahren? Schreibt uns doch einen Kommentar!

Gravatar image
Von

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *