Das richtige Timing für Koffein
CategoriesCulinary & Taste

Das richtige Timing für Koffein

Kaffee gehört wohl zu den beliebtesten Getränken. Besonders am Morgen nach dem Aufstehen um richtig wach zu werden. Auch am Nachmittag zum traditionellen Kaffee und Kuchen darf das koffeinhaltige Getränk nicht fehlen. Auch in Tee oder in EnergyDrinks kann Koffein enthalten sein. Sicher weiß jeder, dass man vor dem Schlafengehen kein Koffein mehr trinken soll, um besser schlafen zu können. Doch wann ist das richtige Timing für Koffein? Oder soll man jetzt auf das Kaffeetrinken komplett verzichten? Wann das richtige Timing für Koffein ist, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Die Wirkung von Koffein

Trinkst Du einen Kaffee, Tee oder EnergyDrinks, dann nimmst Du am Tag ungefähr 200mg Koffein zu Dir. Das Koffein wirkt nicht sofort, wie viele irrtümlich glauben. Erst nach circa 45 Minuten gelangt der Stoff in den Blutkreislauf. Bis das Koffein zur Hälfte wieder abgebaut ist, kann es bis zu vier Stunden dauern. Bei manchen Menschen und vor allem bei Schwangeren können es sogar 20 Stunden sein.

Doch wie wirkt das Koffein in unserem Körper? Vielleicht wirst auch Du erst durch Deinen morgendlichen Kaffee so richtig wach. Oder ein EnergyDrink hilft Dir am Nachmittag, um das bekannte Mittagstief zu überwinden. Dieser Kick, der durch das Trinken von Koffein entstehen kann, hängt mit dem Nucelosid Adenosin zusammen. Ein Nucleosid ist übrigens ein organisches Molekül. Adenosin macht uns müde. Es dockt nämlich an bestimmte Rezeptoren an und sorgt so für eine Verlangsamung des Informationsflusses. Eine Überanstrengung der Nervenzellen soll so vermieden werden. Nimmst Du allerdings Koffein zu Dir, dockt es an dieselben Rezeptoren an wie üblicherweise Adenosin. Das liegt an deren Aufbau. Adenosin und Koffein sind sich sehr ähnlich im Aufbau. Dockt Adenosin an die Rezeptoren an, aktivieren sie diese und der natürliche Prozess wird aktiv. Dockt das Koffein an einen Rezeptor, wird er nicht aktiviert. Die Rezeptoren für das Adenosin werden blockiert und eine Verlangsamung der Nerven findet nicht in vollem Maße statt. Sie arbeiten weiter bei hoher Geschwindigkeit.

Koffein-Immunität?

Besonders Kaffee ist dafür bekannt, einen wach und fit zu halten. Wieso das so ist, hast Du bereits im oberen Abschnitt erfahren. Doch es gibt auch viele Menschen, die behaupten sie spüren keine Wirkung durch Kaffee. Geht das überhaupt? Ja, es geht tatsächlich. Man kann sozusagen gegen das Koffein immun werden. Trinkst Du beispielsweise viel Kaffee und EnergyDrinks, so reagiert Dein Körper darauf. Er bildet viele neue Rezeptoren. So will er die Blockade der Adenosin-Rezeptoren ausgleichen. Um die neu gebildeten Rezeptoren ebenfalls zu blockieren und so die Wirkung des Koffeins zu empfinden, müsstest Du eigentlich immer mehr Kaffee trinken.
Es gibt aber auch eine andere Lösung. Verzichtest Du immer mal wieder ein paar Tage auf Koffein, so werden die Rezeptoren wieder reduziert und Du verlierst Deine Immunität.

Wann ist die richtige Zeit für Koffein?

Koffein wirkt in Deinem Körper manchmal ganz unterschiedlich. Mal wirkt er schnell und stark, ein andermal eher schleichend und fast nicht spürbar. Das liegt vor allem an der Chronopharmakologie und an unserem Stoffwechsel. Die Chronopharmakologie beschäftigt sich mit der Wirkung und den Schwankungen von chemischen Substanzen im menschlichen und tierischen Körper.
Stehst Du morgens auf, wird in Deinem Körper ein Stresshormon ausgeschüttet. Es regt Deinen Stoffwechsel an und macht Dich wach. In der Zeit nach dem Aufstehen, bei den meisten ist das zwischen 8 und 9 Uhr morgens, ist der Wert des Hormons am höchsten. Unser Körper ist zu dieser Zeit besonders wach. Der Effekt lässt sich dabei also nicht durch das Koffein verstärken. Trinkst Du also direkt am Morgen einen Kaffee oder EnergiyDrink, stärkst Du nur Deine Immunität gegen Koffein. Wacher macht er Dich nicht. Alternativ kann auch auf koffeinfreien Kaffee zurückgegriffen werden.
Das erste koffeinhaltige Getränk sollte erst auf der Arbeit zu sich genommen werden. Am besten wartest Du nach dem Aufstehen circa zwei Stunden. Da ist ein gutes Timing für Koffein.
Übrigens, auch um die Mittagszeit und am Abend, circa 17:30 bis 18:30 Uhr, kommt es zu einer höheren Ausschüttung des Stresshormons. Also auch hier ist Kaffee weniger sinnvoll. In der Zeit dazwischen ist die Wirkung von Koffein wieder stärker. Du siehst also, Du musst nicht auf Deinen Kaffee verzichten, lediglich das Timing muss stimmen. Dann hält Dich das Koffein wach, ohne Dich vom Einschlafen abzuhalten.

Für alle, die ihren Kaffee lieben

Es gibt also durchaus Zeiten, in denen ein Kaffee beim Wachbleiben helfen kann. Für alle großen Kaffeeliebhaber unter Euch haben wir ein leckeres Rezepte rausgesucht.
Passend zur Vorweihnachtszeit gibt es den Schoko-Zimt-Kaffee.

Für zwei Becher brauchst Du…

  • …1/4 l Milch
  • …100g Vollmilchschokolade
  • …1 Tl gemahlener Zimt
  • …1/4 l heißer Kaffee
  • …2 Orangenscheiben

Gebe 1/8 l der Milch in einen Topf und erwärme sie. Lasse die Schokolade darin schmelzen. Gebe auch den Zimt hinzu und schmecke alles ab. Schäume die restliche Milch auf oder rühre sie unter Erwärmen mit einem Schneebesen schaumig. Verteile den Kaffee in zwei Becher. Mische dann die flüssige Schokolade und die aufgeschäumte Milch. Gieße alles in den Kaffee. Verziere die Tassen mit einer Orangenschale. Lass es Dir schmecken!

Und wie und wann trinkst Du Deinen Kaffee am liebsten?

Gravatar image
Von

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *