Emma isst spanisch
CategoriesCulinary & Taste

Emma isst spanisch

Spanien gilt wohl als die zweite Heimat vieler Deutsche. Ob als Urlaubsziel oder zum Auswandern, Spanien erfreut sich einer großen Beliebtheit. Spanien ist sogar das am dritthäufigsten besuchte Land auf der ganzen Welt. Zudem ist Madrid einer der größten Metropolen Europas und gleichzeitig die Hauptstadt Spaniens. Ein Land mit sechs großen Gebirgssystemen und fünf großen Flusssystemen. Außerdem ein Land, mit vielen leckeren Gerichten. Im Folgenden haben wir für Dich tolle spanische Rezepte gesucht. Guten Appetit!

Paella Valenciana – Die traditionelle Reispfanne

Wir starten gleich mit dem Klassiker schlechthin. Paella. In Valencia ist die Paella ein Nationalgericht. Das Wort stammt übrigens von dem italienischen Wort patella ab, es bedeutet große Platte oder flache Schüssel.

Für vier bis sechs Portionen brauchst Du…

  • …1 Dose (425 ml) große und weiße Bohnenkerne
  • …2 Hähnchenbrustkeulen
  • …1 Hähnchenbrust (ca. 600 g mit Haut und Knochen)
  • …250 g Schneidebohnen
  • …5 Tomaten
  • …150 g Paellareis
  • …2 Dösschen Safranfäden
  • …Olivenöl
  • …3 Zweige Rosmarin
  • …1 Knoblauchzehe
  • …Paprikapulver (Pimenton de la Vera)
  • …Salz und Pfeffer
  • …Alufolie

Spüle die Bohnenkerne ab und lasse sie abtropfen. Schneide anschließend die Hähnchenkeulen im Gelenk durch. Schneide bei der Hähnchenbrust Haut und Fleisch ein und halbiere sie längs und quer. Durchtrenne die Knochen mit einer Geflügelschere. Wasche kurz das Fleisch ab und tupfe es trocken. Erhitze circa 3-4 Löffel Olivenöl in einer Pfanne und brate das Fleisch darin von allen Seiten ungefähr 10-12 Minuten an.

Wasche dann die Schneidebohnen und schneide sie in grobe Stücke. Schäle eine Knoblauchzehe und hacke sie fein. Wasche anschließend die Tomaten und schneide drei davon in grobe Würfel. Würze dann das Fleisch in der Pfanne mit Salz und Pfeffer. Lege das Fleisch anschließend hinaus und gebe in das gleiche Bratfett die Schneidebohnen und den Knoblauch. Brate sie an und gebe die Tomatenwürfel hinzu. Dünste alles kurz an und reibe die übrigen Tomaten mit einer Reibe darüber.

Verrühre als nächstes die Dösschen Safranfäden mit ¾l warmem Wasser. Mit dieser Brühe wird die Paella übergossen. Gebe dann die Bohnenkerne und den Paellareis hinzu. Anschließend kannst Du das Fleisch mit der Hautseite nach oben in die Pfanne geben. Garniere alles mit 3 Rosmarinzweigen.

Lasse die Paella bei schwacher bis mittlerer Hitze ungefähr 15-20 Minuten garen. Rühre sie nicht mehr um. Decke sie anschließend mit Alufolie ab und lasse sie so weitere fünf Minuten garen. Achte auf den Boden der Paella. Ist er knusprig aber der Reis lässt sich mit einem Kochlöffel noch leicht ablösen, dann ist die Paella gut.

Tortilla de patatas – Das spanische Kartoffelomelett

Ebenfalls bekannt und beliebt ist die spanische Tortilla. Sie kann mit unterschiedlichen Zutaten zubereitet werden. Das Omelett wird mit Eiern gemacht und häufig mit Kartoffeln angerichtet. Das Ganze kann auch mit Wurst, Gemüse oder Fisch kombiniert werden. Das traditionelle Ur-Rezept ist allerdings nur mit Kartoffeln.

Für 12 Portionen brauchst Du…

  • …1 kg Kartoffeln
  • …1 Zwiebel
  • …2 Knoblauchzehen
  • …1 Dose Tomaten (850 ml)
  • …1 EL Weißwein-Essig
  • …1 EL Olivenöl
  • …1 rote Paprikaschote
  • …100 g entsteinte grüne Oliven
  • …75 g Manchego (auch Gouda kann genutzt werden)
  • …4-5 Stiele Thymian
  • …3 Eier (Gr. M)
  • …6-7 EL Milch
  • …200 g Schmand
  • …Salz & Pfeffer
  • …Cayennepfeffer
  • …Edelsüß-Paprikapulver
  • …Zucker
  • …Fett

Wasche zunächst die Kartoffeln und lasse sie ungefähr 20 Minuten kochen bei zugedecktem Deckel. Schrecke sie anschließend ab, schäle sie und lasse sie abkühlen. Schäle dann die Zwiebeln und den Knoblauch und schneide beides in feine Würfel. Erhitze das Olivenöl in einer Pfanne und dünste die Zwiebeln und die Hälfte vom Knoblauch darin an. Gebe die Tomaten hinzu, lasse alles aufkochen und püriere es anschließend. Schmecke es mit Salz, Cayennepfeffer, Paprikapulver, etwas Zucker und Essig ab.

Anschließend wäschst Du die Paprika und schneidest sie in feine Würfel. Schneide die Oliven und die Kartoffeln in Scheiben. Raspel den Käse, wasche den Thymian und vermische beides mit den Eiern, der Milch, dem Schmand und dem Rest Knoblauch. Würze es kräftig mit Salz und Pfeffer. Mische anschließend die Kartoffeln, die Paprika, die Oliven und die Eiermasse und gebe alles in ein gefettetes Pizzablech. Backe die Tortilla de patatas circa 40 Minuten bei 175 Grad Umluft.

Tapas – Die kleinen Snacks für zwischendurch

Tapa bedeutet auf Deutsch Deckel oder Abdeckung. Mit Tapas sind kleine Snacks gemeint, die traditionell zu Wein oder Bier gereicht werden. Es gibt spezielle Tapas-Bars oder Bodegas, in denen die kleinen Häppchen serviert werden. Bodega ist übrigens ein Weinkeller.

Für vier Personen brauchst Du…

  • …250 g Blattspinat
  • …250 g Hackfleisch
  • …2 Eier
  • …150 g Hartkäse (Manchego-Käse)
  • …6-8 Kirschtomaten
  • …5 EL Paniermehl
  • …Öl
  • …Mehl
  • …Rosmarin und Thymian
  • …Edelsüß-Paprika
  • …Salz & Pfeffer
  • …Holzspießchen

Als erstes kannst Du den Spinat waschen. Gebe ihn in ein wenig kochendes Salzwasser und warte bis er zusammengefallen ist. Lasse den Spinat kurz abkühlen, drücke ihn dann aus und hacke ihn in kleinere Stücke. Vermische dann das Hackfleisch, den Spinat, ein Ei, 1 EL Paniermehl, Salz, Pfeffer und Paprika und knete daraus circa acht Bällchen.

Schneide anschließend den Käse in ungefähr 16 Stücke. Wasche die Tomaten und schneide sie ebenfalls in 16 Scheiben. Verquirle das übrige Ei. Wende dann den Käse erst im Mehl, dann im Ei und zuletzt im Paniermehl. Wende dann auch die Tomaten im Mehl und klopfe sie leicht ab. Stecke dann zwei Käsestücke und zwei Tomatenscheiben abwechselnd auf einen Spieß.

Zuletzt erhitzt Du das Öl in einer Pfanne und gibst nacheinander die Hackbällchen und die Käsespieße hinzu. Brate alles für circa 8-10 Minuten goldbraun an und lasse es anschließend auf einem Küchenpapier gut abtropfen. Fertig sind Deine Tapas! Dazu passen Oliven und Weißbrot.

Crema Catalana – Katalanische Dessertcreme

Die spanische Dessertcreme erinnert sehr an die französische Crème Brûlée. Sie wird mit einer Karamellschicht überzogen. Früher wurde dafür Zucker über die Creme gestreut und mit einem erhitzten Eisen gebrannt. Die spanische Crema Catalana wird in einfachen Tonschalen serviert. Auch unter dem Namen Crema cremada (gebrannte Creme) ist das spanische Dessert bekannt.

Für vier Portionen brauchst Du…

  • …6 Eier
  • …750 ml Milch
  • …50 g Speisestärke
  • …50 g Zucker
  • …1 Stange Zimt
  • …1/2 Zitrone

Zunächst solltest Du das Eigelb vom Eiweiß trennen. Dann schlägst Du das Eigelb und 50 g Zucker auf, bis eine dickcremige Masse entsteht. Rühre dann die Speisestärke und 150 ml Milch glatt und rühre anschließend alles unter die Eiermasse. Als nächstes werden 600 ml Milch, die Stange Zimt und die abgeriebene Schale von ½ Zitrone aufgekocht. Nehme im Anschluss die Zimtstange heraus und rühre die warme Milch unter die vorherige Eier- und Milchmasse.

Gebe alles zurück in den Topf und erhitze es bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren. Die Stärke sollte sich binden und daraus eine dickflüssige Crema Catalana entstehen. Nehme die Crema von der Herdplatte, bevor sie zu kochen beginnt. Fülle die Crema Catalana in eine Schüssel und stelle sie in ein kaltes Wasserbad. Hier kann sie unter mehrmaligem Umrühren abkühlen.

Verteile sie zum Servieren in vier Schalen und bestreue sie mit 4 EL Zucker. Karamellisiere den Zucker mit einem Bunsenbrenner.

Buen Apetito

Zum Abschluss wünschen wir Dir einen guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen. Was ist Dein liebstes spanisches Gericht?

Gravatar image
Von

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *