Wird Inception zur Realität?
CategoriesTravel & Adventure

Wird Inception zur Realität?

Sicher kennen viele von Euch den Film Inception. Der Science-Fiction-Film stammt aus dem Jahr 2010 unter der Regie von Christopher Nolan. Sagt Dir der Film nichts? Kein Problem, hier folgt eine kleine Zusammenfassung des Films.

In dem Science-Fiction-Film Inception geht es um die Manipulation von Träumen. Dabei hat das US-Militär das Traum-Sharing entwickelt, mit welchem die Träume beeinflusst werden können. Im Mittelpunkt steht Dominick Cobb. Dominick und seine Frau Mal entwickeln das Modell vom Traum im Traum. Dabei vergeht die Zeit der Träumenden viel langsamer als in der Realität. Außerdem gibt es verschiedene Traumebenen. Egal in welcher Ebenen man sich befindet, wer im Traum stirbt, der wacht wieder auf. Eines Tages erwachen Mal und Dominick aus einem Traum. Doch Mal glaubt weiterhin zu träumen und nimmt sich das Leben um aufzuwachen. Da Mal der festen Überzeugung war, dass sie und ihr Mann sich in einem Traum befänden, möchte sie, dass auch er sich umbringt. Da er sich aber weigert und sie davon abhalten wollte, lässt Mal ihren Selbstmord wie einen Mord durch ihren Ehemann aussehen. Da jedoch alles in der Realität stattgefunden hat, muss Dominick die USA verlassen, da er wegen Mordes gesucht wird.

Er kann jedoch wichtige Informationen aus dem Unterbewusstsein anderer Menschen auslesen, im Film wird dieser Prozess die Extraction genannt. So versucht auch Dominick mit seinem Team die Träume anderer Leute zu manipulieren und an geheime Informationen zu kommen. Er wird schließlich engagiert und soll dem japanischen Geschäftsmann Saito helfen, den Erben eines Konkurrenten zu manipulieren. Dominick soll ihm die Zerlegung des Konkurrenzunternehmens ins Bewusstsein setzen. Dieses Einpflanzen von Gedanken wird Inception genannt. Saito verspricht Dominick im Zuge dessen Straffreiheit.

Als Zeichen dafür, ob Dominick wach ist oder schläft, nutzt er einen Kreisel. Dreht sich der Kreisel immer weiter, dann befindet er sich noch immer in einem Traum. Hört der Kreisel auf sich zu drehen, dann ist Dominick wach. Der Film Inception wird zu einem verwirrenden Spiel zwischen Traum und Realität. Am Ende bleibt offen, ob alles nur ein Traum ist oder nicht.

Gibt es Parallelen in die wirkliche Welt?

Inception ist ein Science-Fiction-Film. Doch gibt es Parallelen in unsere wirkliche Welt? Dazu schauen wir uns ein total verrücktes neues Projekt auf der Crowdfunding Plattform Kickstarter an. Dort gibt es nämlich das sogenannte iBand+. Dieses Band soll uns dabei helfen, unsere Träume zu steuern. Also sind wir Inception doch schon ziemlich nahe?

Ganz so wie im Film ist das natürlich noch nicht. Mit dem iBand+ sollen wir in einen Klartraum gleiten. In einem Klartraum können wir nach eigenem Willen handeln, da wir uns bewusst sind, dass wir träumen. Und genau diese Tatsache soll das iBand+ für sich nutzen und uns helfen unsere Träume zu steuern. Bei dieser neuen Erfindung handelt es sich um ein Band, welches beim Schlafen wie ein Stirnband getragen wird. Das Ganze funktioniert wie ein Tracker, der die Gehirnaktivität messen kann und sie an eine dazugehörige App weitergibt. Das Gerät weiß, wann bei Dir die REM-Schlafphase eintritt. Also die Phase, in der wir am intensivsten Träumen. Ist diese Phase des Schlafens erreicht, aktiviert sich das iBand+. Es arbeitet mit Licht- und Tonsignalen. Diese sollen zwar den Schlafenden erreichen, ihn aber nicht aufwecken. Die Lichtsignale werden mittels LEDs im Stirnband gesendet. Sie sind auf die Augen gerichtet. Die Tonsignale werden über kleine Lautsprecher weitergegeben. Sie werden um das Kopfkissen geschnallt. Mit diesen Signalen soll dem Schlafenden suggeriert werden, dass er träumt. Durch das bewusste Träumen soll es einem ermöglicht werden, den Traum nach seinen Wünschen weiter zu träumen.

Das iBand+ kann noch mehr

Etwas weniger als an den Film Inception erinnert die Funktion als Wecker. Denn das iBand+ soll nicht nur dem Schlafenden bewusstmachen, dass er träumt. Es soll auch als Weckfunktion dienen, indem es einen Sonnenaufgang simuliert. Zudem kann es Deine Körperbewegung, Deinen Herzschlag und Deine Körpertemperatur überwachen. Falls es also mit dem Klartraum nicht funktioniert, dann bietet das iBand+ auch andere Funktionen.

Ist Inception also doch realistisch?

Wenn das iBand+ hält was es verspricht, dann wäre man in Sachen Träume-Steuern einen Schritt weiter. Eigentlich kann man dann auch sagen, wir sind in der Lage unsere eigenen Träume zu manipulieren. Das entspricht tatsächlich der Thematik im Film. Allerdings geht es hier lediglich um unsere eigenen Träume und nicht um die Manipulation von Anderen. Es ist nicht möglich einfach in die Träume anderer einzusteigen und sie darüber zu steuern. In der nahen Zukunft wird man sich wohl darüber auch keine Gedanken machen müssen. Wie es in der fernen Zukunft mit dieser Frage aussieht, kann derzeit keiner wissen. Für jetzt ist jedoch klar, der Film Inception ist unrealistisch und bleibt daher ein Science-Fiction-Film.

Gravatar image
Von

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *