Emmas 5 Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit
CategoriesEmmas Tipps

Emmas 5 Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

Endlich Frühling! – Die Sonne kommt raus, die Blumen blühen und die Luft wird wärmer. Eigentlich müssten wir doch topfit und gut gelaunt in den Tag starten, schließlich haben wir endlich die Winterdepression hinter uns. Trotz allem holt uns zum Frühlingsbeginn immer wieder die Frühjahrsmüdigkeit ein. Doch woher kommt das Gefühl, trotz Sonnenschein ständig schlapp zu sein und was hilft wirklich dagegen?

Wie entsteht Frühjahrsmüdigkeit?

Nein, Frühjahrsmüdigkeit ist weder Einbildung noch eine Ausrede – Circa die Hälfte aller Menschen weisen Symptome von Frühjahrmüdigkeit zu Beginn des Frühlings auf. Dazu gehören nicht nur intensive Schläfrigkeit am Tag und Schlafstörungen in der Nacht, sondern auch Kopfschmerzen, Bluthochdruck und Kreislaufprobleme. Dadurch können zusätzlich allgemeine Gereiztheit und depressive Verstimmungen entstehen.
Die Ursachen von Frühjahrsmüdigkeit sind wissenschaftlich noch nicht eindeutig belegt. Jedoch werden aufgrund der wärmeren Temperaturen und der erhöhten Lichtintensität im Körper mehr Endorphine und ähnliche Hormone ausgeschüttet. Dadurch wird der Mensch einerseits zwar aktiver, andererseits macht sich dadurch jedoch auch eine starke Erschöpfung in unserem Körper breit. Außerdem tragen wir noch das winterliche Schlafbedürfnis in uns, das zunächst einmal abgebaut werden muss. Die Anpassungsprobleme und die damit einhergehenden Symptome sollten jedoch spätestens nach vier Wochen verschwinden. Für diese Zeit haben wir jedoch einige Tipps, wie Du der Frühjahrsmüdigkeit entgegenwirken kannst.

Tipp 1: Licht, Luft und Bewegung

Das Beste daran: Du kannst alles in einem abhaken! Im Winter hast Du wahrscheinlich die meiste Zeit im warmen Haus auf dem kuscheligen Sofa verbracht und wurdest – wie wir alle – zu einem richtigen Couchpotatoe. Jetzt wird es jedoch Zeit, aus dem Wintertrott herauszukommen und Dein Gehirn mit frischem Sauerstoff aufzutanken. Bewege Dich viel an der frischen Luft, das vertreibt die Müdigkeit und bringt Deinen Kreislauf wieder in Schwung. Wenn Du den Tag im Büro verbringen musst, lasse das Fenster geöffnet und mache am Abend noch einen ausgiebigen Spaziergang. Du kannst morgens auch kleine, gymnastische Übungen machen, wie Dich zu dehnen oder gezielt zu strecken. Nutze doch außerdem einfach mal die Treppe anstatt den Aufzug und lege kurze Strecken zu Fuß zurück anstatt den Bus oder das Auto zu nehmen. Das alles regt sowohl Deinen Kreislauf als auch Dein Herz und Dein Immunsystem an.

Tipp 2: Du bist, was Du isst

Selbstverständlich solltest Du Dich das ganze Jahr über gesund und vitaminreich ernähren, dennoch solltest Du im Frühjahr besonders darauf achten, viel Obst und Gemüse zu Dir zu nehmen. Versuche, möglichst leichte Mahlzeiten zu wählen – den Braten und die Klöße hattest Du ja schon in der Weihnachtszeit. Diese und andere schwere, fettreiche Gerichte solltest Du jetzt von Deinem Speiseplan streichen, da sie Deinen Körper belasten und für Ermüdungserscheinungen sorgen. Stattdessen muss ein neuer Ernährungsplan her, der vor allem aus leckerem Obst und frischem Gemüse bestehen sollte. Greife zu Möhren, Bananen, Zitrusfrüchten und Co. Diese versorgen Deinen Körper mit Vitaminen, Enzymen und Ballaststoffen. Denn nur wenn Dein Gehirn ausreichend mit Nährstoffen versorgt ist, kann es optimal arbeiten. Einen zusätzlichen Pluspunkt bieten die kräftigen Farben der frischen Früchte. Diese stimulieren das Gehirn und verbessern Deine Laune. Nebenbei tust Du dank gesunder Ernährung außerdem etwas für Deine Figur – also ein super Rundumpaket!

Tipp 3: Viel trinken!

Nimm über den Tag verteilt möglichst viel Flüssigkeit zu Dir. Am besten trinkst Du Wasser, Tee oder andere ungesüßte Getränke. Um morgens wach zu werden, verzichte auf einen Kaffee und trinke stattdessen ein Glas Wasser mit Kohlensäure auf nüchternen Magen. Das wirkt genauso belebend und ist außerdem besser für Deinen Körper.

Tipp 4: Frische Haut

Die Haut ist mit unzähligen Sensoren ausgestattet, die Deinem Körper dabei helfen, die Umwelt wahrzunehmen. Ist Dein Körper gut durchblutet, sorgt das nicht nur für eine frische Ausstrahlung, du fühlst Dich auch wacher und fitter. Deine Durchblutung kannst Du durch Massagen und Wechselduschen fördern. Auch Saunabesuche sind gut für das Immunsystem. Das alles sorgt für eine frische, weiche Haut und gute Laune.

Tipp 5: Die richtige Musik

Wenn Dich die Frühjahrsmüdigkeit mal wieder so richtig runterzieht, mach Dir doch einfach einen Gute-Laune-Song an und dreh die Lautstärke hoch! Vor allem am Morgen helfen Dir manche Lieder besonders gut dabei, aus den Federn zu kommen. Die folgenden Lieder heben Deine Stimmung und machen gute Laune. Probiere es doch einfach mal aus!

  1. Natasha Bedingfield – Pocketful Of Sunshine
  2. Katrina and the waves – Walking On Sunshine
  3. Portugal. The Man – Feel It Still
  4. Pink – Raise Your Glass
  5. Rudimental, Jess Glynne, Mackelmore – These Days
Gravatar image
Von

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *