Ist der Schlaf vor Mitternacht besser?
CategoriesWahrheit oder Mythos?

Ist der Schlaf vor Mitternacht besser?

Wenn Du vor Mitternacht ins Bett gehst, dann wird Dein Schlaf gut werden! Der Schlaf vor Mitternacht ist nämlich der Beste, das weiß doch jedes Kind. Du solltest also unbedingt vor der berühmten Geisterstunde zu Bett gehen, um einen besonders tiefen Schlaf zu haben. Diese oder ähnliche Sätze kommen Euch doch bestimmt bekannt vor, nicht wahr?

Doch warum ist vor Mitternacht der beste Schlaf? Oder handelt es sich hierbei um einen Mythos?

Die verschiedenen Schlafphasen

Wir durchlaufen in der Nacht verschiedene Schlafphasen. Die erste Phase ist die Einschlafphase. Diese Schlafphase dauert meist nur wenige Minuten. Der Körper fängt an sich zu entspannen.
Die zweite Phase ist die sogenannte Leichtschlafphase. Wie der Name verrät, schlafen wir hier schon. Dennoch handelt es sich um einen leichten Schlaf. Dein Herzschlag und die Atemfrequenz verlangsamen sich. Diese zweite Schlafphase dauert ungefähr eine halbe Stunde.
Anschließend folgt die dritte Phase des Schlafes. Die Tiefschlafphase. In dieser Phase können wir uns am meisten erholen und entspannen. Der Körper bleibt nahezu regungslos. Meist befinden wir uns bis zu einer Stunde in der Tiefschlafphase.

Die letzte Schlafphase ist die REM-Schlafphase. In dieser Zeit träumen wir besonders intensiv. Der Name REM bedeutet übrigens Rapid-Eye-Movement, denn die Augen sind in dieser Zeit besonders in Bewegung. Die Atmung, sowie der Puls und der Blutdruck nehmen in dieser Schlafphase wieder zu. In der Nacht folgen mehrere der unterschiedlichen Schlafphasen.
Doch wie hilft uns diese Information, um die Wahrheit oder einen Mythos aufzudecken?

Der Schlaf vor Mitternacht

Ist der Schlaf vor Mitternacht der Beste? Wahrheit oder Mythos?
Klären wir doch die spannendste Frage aller Fragen. Ist der Schlaf vor Mitternacht der Beste? Ja oder nein?
NEIN. Der Schlaf vor Mitternacht muss nicht automatisch der Beste sein. Die Schlafqualität hängt nicht von der Tageszeit ab. Ob wir nun um 20 Uhr oder um Mitternacht ins Bett gehen, beeinflusst nicht zwingend unseren Schlaf.

Doch woher kommt dann der Glaube, dass der Beste Schlaf nur vor Mitternacht zu erwarten ist?

Der Mythos kommt aus einer früheren Zeit. Als es noch keine Glühbirnen und elektronisches (künstliches) Licht gab, gingen die Menschen verhältnismäßig früher ins Bett. Da man wie oben beschrieben bereits in den ersten Stunden nach dem Einschlafen in der Tiefschlafphase ist, hatten die Menschen, wenn sie früh ins Bett gingen tatsächlich ihren tiefsten Schlaf vor Mitternacht. Daher ist dieser Irrglaube gar nicht mal so unlogisch. Gehen wir nämlich früh genug ins Bett, dann haben wir tatsächlich unseren tiefsten Schlaf vor Mitternacht und damit vermutlich auch den Besten. Gehen wir allerdings um Mitternacht ins Bett, dann verschiebt sich das natürlich und unser Schlaf ist am besten nach Mitternacht. Viel wichtiger als die genaue Uhrzeit ist aber die eine Matratze, auf der wir schnell in die Tiefschlaf gelangen und so nachhaltig erholt in den Tag starten.

Wer von Euch wusste, dass es sich um einen Mythos handelt? Schreibt uns doch mal!

Euer Emma-Team

Gravatar image
Von

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *