Eine Nacht im “Crystal Lake”-Camp
CategoriesTravel & Adventure

Eine Nacht im “Crystal Lake”-Camp

Wie cool würdest Du es finden, wenn Du eine Nacht in Deinem Lieblings-Horrorfilm-Feriencamp verbringen dürftest? Aber nicht in irgendeinem Duplikat, das dem Camp exakt gleicht, sondern im totalen Original, das man im Film sieht.
Genau diese Möglichkeit hat man am „Crystal Lake“ See, an dem „Jason“ ertrunken sein soll und dazu auch noch brutal gemordet und gemeuchelt wurde. Es handelt sich um den Drehort des Films „Freitag, der 13“, der 1979 Premiere im Kino hatte.

Ein paar allgemeine Informationen…

Der eigentliche Name des Horrorcamps ist gar nicht so schaurig, wie man denkt. Der echte Name lautet nämlich „No-Be-Bo-Sco“ und ist in Wahrheit ein ganz normales Pfadfinderlager. In diesem Lager befindez sich natürlich auch die kleine Blockhütte, wo sich das Grauen ereignet.
Das „No-Be-Bo-Sco”-Camp befindet sich in Hardwick Township in New Jersey. Eröffnet wurde es allerdings schon damals im Jahre 1927. Es wurde dann aufgrund des ersten „Freitag, der 13“ Films – und allen darauf folgenden Fortsetzungen – aus dem Jahre 1979 berühmt.

Eine Nacht im Crystal Lake

Die Hütte ist allerdings nicht frei für Zuschauer oder normale Passanten zugänglich, auch wenn oft versucht wird, einen Blick zu erhaschen. Immerhin ist dieser Ort Eigentum der Pfadfinder und ein „normales“ Camp, wie jedes andere auch.
Die Horrorfans unter Euch muss man also leider enttäuschen, da man gar keine Erlaubnis hat, das Camp zu betreten, wenn man kein Mitglied der „Boy Scouts of America“-Pfadfindergruppe ist.

Aber es gibt natürlich doch eine Ausnahme, mit der man das Gelände sogar über Nacht betreten darf und auf dem ehemaligen Filmset seine Zeit verbringen darf – wenn man denn überhaupt an Tickets herankommt. Nämlich öffnet das Camp jeden Freitag den 13 die Türen für die treuen Fans von Jason.
Allerdings sollte man im Hinterkopf behalten, dass es sich um eine einmalige Film-Tour handelt und keine Geisterbahnfahrt ist. Wer also nur zum Spaß in ein Gruselcamp möchte, soll also lieber in einen Gruselpark gehen. Diese einmalige Chance sollte man Fans, die es sich wünschen, nicht nehmen, nur weil man einen kleinen Adrenalinkick erleben möchte.
Die Tour beinhaltet eine intensive Führung über das Gelände, ein mit inbegriffenes Essen und natürlich den Höhepunkt der Veranstaltung: nämlich die Übernachtung in der Hütte!

Kann man dort Urlaub machen?

Einen kleinen Haken hat das Gruselerlebnis allerdings leider doch noch: Man muss mindestens 21 Jahre sein, um an dem Event teilzunehmen. Falls man überhaupt das Glück hat und Karten für dieses seltene Erlebnis bekommt. Diese sind nämlich zum Teil schon Jahre vorher ausverkauft, aufgrund der wachsenden Popularität des Camps. Man muss sich quasi auf eine Liste setzen lassen und wird per Mail kontaktiert, falls man eines der teuren Tickets ergattert hat – natürlich nicht kostenlos, da ein Tag in diesem Camp die Geldbörse merkbar erleichtert.

Man sollte im Idealfall auch noch Nerven aus Stahl haben, dass man diese Nacht im Camp auch nicht schlaflos verbringt. Denn wer schläft schon gerne in einem echten Horrorcamp, in dem gemordet wurde und wer ertrunken ist?
Plötzlich werden heulende Wölfe ganz niedlich und schön, nicht wahr?

Und Du? Würdest Du Dich in Jasons Territorium trauen, um dort eine Nacht zu schlafen? Ich würde das vermutlich machen, da ich den Film (noch) nicht kenne und es für mich demzufolge eine ganz normale Nacht in einem Camp wäre. Auch, wenn ich noch nie in einem Camp übernachtet habe…

Gravatar image
Von

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *