Emmas 8 Tipps um besser aus dem Bett zu kommen
CategoriesEmmas Tipps

Emmas 8 Tipps um besser aus dem Bett zu kommen

Egal ob Du früh morgens auf die Arbeit musst, es draußen richtig kalt ist und stürmt oder ob Du die letzte Nacht durchgefeiert hast. Mit unseren Emma Wachmachern geht das Aufstehen viel leichter. Auch wenn oft die richtige Motivation fehlt, müssen die meisten Menschen morgens aus dem kuscheligen Bett. Das fällt uns oft sehr schwer, da wir einfach noch zu müde sind und nicht richtig wach werden. Man dreht sich auf die andere Seite und schlummert wieder ein. Das Ergebnis: Man verschläft und ist auf der Arbeit so richtig müde. Doch hier kommt Hilfe. Emmas 8 Wachmacher für den Morgen erleichtern Dir den Start in den Tag, sodass Du wieder fit und wach aufstehen kannst.

Wachmacher 1

Bringe gleich am Morgen Deinen Kreislauf in Schwung, indem Du die Schlummertaste deines Weckers deaktivierst. Für viele ist die Schlummertaste ein absolutes Muss. Der Wecker klingelt dabei nicht einmal, sondern mehrmals ehe man dann tatsächlich aufsteht. Auch wenn Du Dich vorerst kurz freust, dass Du noch ein paar Minuten länger liegen bleiben kannst, ist das nicht zu empfehlen. Das Aufstehen hinauszuzögern macht es anschließend nur noch schwerer. Also, Schlummertaste aus und beim ersten Klingeln raus aus den Federn!

Wachmacher 2

Für noch mehr Schwung am Morgen sorgt die Sonne. Zum Aufwachen ist Sonnenlicht im Zimmer ein natürlicher Wachmacher, der auch noch funktioniert. Allerdings kann es am Abend kontraproduktiv beim Einschlafen wirken, wenn die Rollos nicht ganz zu sind. Dagegen kannst Du Dir einen Tageslicht-Wecker zulegen. Auch er macht Dich am Morgen schneller wach.

Wachmacher 3

Ein weiterer natürlicher Wachmacher ist der Sauerstoff. Frische Luft ist wichtig am Morgen. Nach dem Aufstehen solltest Du deshalb direkt in den Garten, auf den Balkon oder zumindest ans offene Fenster gehen. Atme die frische Luft für eine Weile tief ein. Sie sorgt dann für einen klaren Kopf und hilft die Müdigkeit abzuschütteln.

Wachmacher 4

Trinke nach dem Aufwachen ein Glas Wasser. Am besten stilles Wasser mit Zimmertemperatur. So kommt Dein Gehirn schneller in Schwung. Zudem gleicht es den Verlust an Flüssigkeit in der Nacht aus und steigert die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit. Stelle Dir am besten das Glas einen Abend vorher schon an Dein Bett. Dann kannst Du es morgens direkt trinken.

Beim Frühstück sollte dann zum Tee gegriffen werden. Am besten eignet sich grüner oder schwarzer Tee. Er enthält Teein, was auch Koffein ist, allerdings in einer geringeren Konzentration als in Kaffee. Dieses Teein wirkt im Gegensatz zu Koffein länger, da es erst später seine volle Wirkung entfaltet.

Wachmacher 5

Sport ist Mord? Nicht in diesem Fall. Am Morgen kann ein wenig Sport richtig fit machen. Selbst im Bett kannst Du schon einige kleine Übungen machen, um müde Muskeln zu dehnen. Aber auch außerhalb des Bettes solltest Du ein kleines Sportprogramm starten. Mache nach dem Aufstehen und Frischlufttanken ein paar Kniebeugen, Liegestütze oder verschiedene Dehnübungen. Wer Kniebeugen und Co. absolut nicht mag, der kann zum Beispiel auch einfach Tanzen. Tanze Dich auf Deiner Lieblingsmusik wach.

Wachmacher 6

Nach dem Sport folgt die Dusche. Besonders hilfreich an einem verschlafenen Morgen ist die kalte Dusche. Sie weckt müde Lebensgeister und macht so richtig schön wach. Am besten machst Du einen Wechsel zwischen kalt und warm. Das regt den Kreislauf an. Kannst Du Dich nicht zu einer Dusche überwinden? Dann hilft es schon, wenn Du kaltes Wasser über Deine Handgelenke und Unterarme laufen lässt. Noch dazu solltest Du Dein Gesicht mit kaltem Wasser waschen.

Wachmacher 7

Ebenfalls hilfreich ist die Ohren-Reflexzonenmassage. Knete dazu Deine Ohrläppchen bis sie warm sind. Danach wandern Daumen und Zeigefinger weiter massierend am ganzen Ohr entlang. Nach einer Weile wirst Du merken, wie Dein Kreislauf in Schwung kommt. Selbst auf der Arbeit kann das helfen, wenn Dich hier die Müdigkeit packt.

Wachmacher 8

Eiweiß und Milch. Am Morgen hilft Eiweiß beim Wachwerden. Auch getrocknete Früchte oder Vitamin C-haltige und saure Speisen wie Kiwis sind für das Frühstück empfehlenswert. Zucker und viele Kohlenhydrate sollten allerdings vermieden werden. Zucker ist für kurze Zeit ein prima Energie-Lieferant. Allerdings lässt diese Wirkung schnell nach und macht danach nur müder. Auch Kohlenhydrate am Morgen machen wieder schläfrig.

Die Milch als Wachmacher muss nicht getrunken werden. Sie hilft gegen müde Augen. Für wache Augen sorgen in Milch getränkte Wattepads. Lege diese Pads für zehn Minuten auf Deine Augen. Durch die Kälte und das Milchfett werden Augen beruhigt und Gefäße verengt. Anschließend wirken die Augen wacher.

Gravatar image
Von

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *