Emmas 5 Tipps für natürliche Müdemacher
CategoriesEmmas Tipps

Emmas 5 Tipps für natürliche Müdemacher

Nach einem besonders stressigen Tag möchte man am liebsten nur noch schlafen. Am besten geht das natürlich auf der gemütlichen Emma Air Matratze. Doch was machst Du, wenn der verdiente Schlaf einfach nicht kommen will? Wir haben uns für Dich informiert und natürliche Müdemacher gesucht.

Esse Dich Müde

Viele Lebensmittel machen einen müde. Dazu müssen keine Schlaftabletten genommen werden oder sonstige unnatürliche Mittel. Eine Möglichkeit ist Hummus. Ein Brotaufstrich aus Kichererbsen kann beim Müdewerden helfen. Es enthält Tryptophan und fördert so einen guten Schlaf. Eine andere Möglichkeit sind Wallnüsse. Sie enthalten sogar das Schlafhormon Melatonin. Ideal also zum Einschlafen. Passend dazu passt ein Milchjoghurt, denn auch Milch kann beim Einschlafen unterstützend wirken. Mit der Milch nimmst Du eine Aminosäure auf, die im Körper zum sogenannten Glückshormon Serotonin umgewandelt wird. Es fördert Ruhe und Entspannung. Bekannt als Einschlafhilfe ist die berühmte heiße Milch mit Honig. Sie ist nicht nur ein echter Klassiker, sie kann also auch wirklich helfen.
Wer Obst bevorzugt, der kann zu einer Banane greifen. Auch sie sorgt für die richtige Entspannung im Körper, denn dadurch können sich die Muskeln besser entspannen.

Zudem hilft Dir auch Fisch, wenn Du abends nicht richtig einschlafen kannst. Der Fisch sollte dabei einen höheren Fettanteil haben, wie etwa bei Lachs oder Hering. Sie enthalten Fettsäuren, die die Melatonin-Produktion im Körper anregen. Ebenfalls können Bohnen helfen, wenn es mit dem Einschlafen nicht so einfach ist. Sie helfen nämlich Serotonin zu bilden, welches wiederum einer der Ausgangsstoffe ist, um Melatonin zu bilden.

Übungen, die müde machen

Es gibt verschiedene Übungen, die helfen können leichter einzuschlafen. Eine davon ist eine Atemübung. Dabei solltest Du zunächst Deine Zunge an Deine beiden oberen Schneidezähne legen. Anschließend wird durch die Nase eingeatmet und bis vier gezählt. Halte dann den Atem an und zähle dabei bis sieben. Anschließend lässt Du die Luft durch den Mund entweichen, indem Du Deine Zunge an Deine beiden vorderen Schneidezähne legst und bis acht zählst. Das Ganze sollte viermal wiederholt werden. Dadurch gelangt neuer Sauerstoff in die Lungen, sowie alte Luft heraus. Dadurch senkt sich Dein Puls. Diese Atemübung wird übrigens auch die 4-7-8-Atemtechnik genannt. Sie wurde von dem US-Mediziner Andrew Weil entwickelt und soll sogar gegen Panikattacken und Bluthochdruck helfen. Außerdem ist er der Meinung, dass wir dadurch innerhalb einer Minute einschlafen können.

Eine andere Technik ist die Traumreise. Sie hilft vor allem dabei zu entspannen. Es handelt sich hierbei um eine Art Meditation in der mit Musik, Bildern und Geschichten gearbeitet wird. Die Fantasiereise entspannt und macht müde.

Das autogene Training ist ebenfalls eine Übung, die die Entspannung fördern kann und müde machen soll. Dabei geht es darum, dass ein Satz gedanklich mehrmals wiederholt wird. So kannst Du Dir zum Beispiel immer wieder sagen, dass Dein Körper schwer und warm wird. Dadurch kann eine Umverteilung des Blutflusses im Körper stattfinden. Außerdem arbeiten dann Deine Gehirnwellen ähnlich wie bei der Einschlafphase.

Noch mehr Tipps von Emma

Musik soll beim Einschlafen helfen. Hier kommt es jedoch darauf an, welche Musik gewählt wird. Sie sollte natürlich nicht zu laut sein und auch ruhige Klänge haben. Am besten eignet sich Klassikmusik oder Loungemusik. Ebenfalls soll Baldriankraut helfen. Zum Beispiel ein Baldrian-Tee, dieser entfaltet nach ungefähr einer Stunde seine Wirkung. Meist muss dieser Tee aber erst über einen Zeitraum von zwei Wochen getrunken werden, sodass Du eine merkliche Wirkung spürst. Zusätzlich können auch Lavendel und Melisse hilfreich sein. Der Duft von Lavendel wirkt beruhigend, Melisse in einem Getränk ebenfalls.

Vanilleschoten wirken auch schlaffördernd. Zum Beispiel kannst Du ¼ einer Schote auskratzen und mit Milch mischen. Diese wird dann aufgekocht und eventuell kannst Du noch etwas Honig hinzugeben. Auch Kräuterkissen duften nicht nur angenehm, sie helfen auch beim Einschlafen.

Ein Abendsparziergang und anschließend ein warmes Bad vor dem Schlafengehen können ebenfalls helfen. Zusätzlich kannst Du Öle verwenden. So zum Beispiel Baldrian oder Lavendel. Sie entspannen und machen richtig müde.

Wir wünschen eine gute Nacht

Wenn Du mal wieder nicht müde wirst, dann versuche es doch mal mit unseren Emma Tipps. Passend zu einem entspannten Schlaf gibt es jetzt unsere neue Emma Air Matratze. Mit unseren Tipps kannst Du besser einschlafen, mit der Emma Matratze besser durchschlafen. Wir wünschen Dir einen allzeit entspannten und guten Schlaf!

Gravatar image
Von

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *