Warum Du öfters mal nackt schlafen solltest
CategoriesSleep & Dream

Warum Du öfters mal nackt schlafen solltest

Nackt schlafen? – Vielen von uns kommt es erst nicht in den Sinn, sich abends nackt ins Bett zu legen. Es ist zu kalt, unhygienisch oder einfach nur ungewohnt. Nur circa 10 Prozent der deutschen Bevölkerung streift sich abends den Pyjama vom Körper und schläft nackt. Dabei bietet das Adamskostüm so viele Vorteile. Doch was spricht dafür, die Nacht ohne Bekleidung zu verbringen?

 

Besser schlafen und weniger duschen

Die Körpertemperatur kühlt normalerweise herunter, sobald wir uns schlafen legen. Pyjamas können diese Abkühlung jedoch verhindern, indem sie uns wärmen und unsere Körpertemperatur konstant hochhalten. Das stört unseren natürlichen Schlafrhythmus und kann zu Schlafstörungen führen, da die Körpertemperatur um ein halbes Grad tiefer liegen sollte, damit Du überhaupt einschlafen kannst. Das bedeutet: Wer sich nackt ins Bett legt, kann oft schneller einschlummern.
Außerdem schwitzt Du deutlich weniger, wenn du ohne Bekleidung schläfst. So reicht es also, wenn Du am Abend duschst. Denn nicht nur unangenehme Körpergerüche werden reduziert, sondern auch deine Haare fetten langsamer. Somit sparst Du Dir die morgendliche Dusche und damit eine Menge Zeit, in der Du Dich im Bett nochmal rumdrehen kannst. Und wer freut sich nicht über ein paar Minuten mehr Schlaf?

 

Mehr Energie

Durch das Absinken der Körpertemperatur spart der Körper Energie und ruht sich aus. Diese Entspannung sorgt dafür, dass wir besser ein- und durchschlafen können. Und wie wir alle wissen, verspricht ein erholsamer Schlaf nicht nur einen guten Start in den Morgen, sondern auch mehr Energie für den ganzen Tag.

 

Bessere Durchblutung

Den ganzen Tag über tragen wir (meist) enge Kleidung, die uns an den verschiedensten Stellen zwickt und einengt. Die Kleidung scheuert nicht nur auf der Haut, sondern durch Gummibänder und vor allem den Hosenbund wird außerdem die Blutzirkulation negativ beeinflusst. Wir sollten also zumindest nachts die nervige Kleidung von uns streifen und unserem Körper etwas Freiheit gönnen.

 

Schön im Schlaf

Abnehmen im Schlaf? Das klingt für uns nur nach einer Wunschvorstellung. Allerdings kannst Du im Schlaf wirklich etwas für Deine Figur tun oder sie zumindest halten: In der Nacht haben die Stresshormone durch die Runterkühlung des Körpers Pause und die Ausschüttung von Wachstumshormonen wird gefördert. Wird die Körpertemperatur jedoch durch einen warmen Pyjama hochgehalten, steigen die Stresshormone stark an, die auch unseren Appetit und den Heißhunger anregen. Wir bekommen Lust auf fettreiche und zuckerhaltige Nahrung, die dann auf unseren Hüftet landet. Mehr Stress bedeutet also auch mehr Fett, sogar im Schlaf.
Außerdem kann nackt schlafen jung halten und für eine frische Haut sorgen. Ein kühleres Klima ermöglicht nämlich die Produktion von Melatonin, dass nicht nur die Ausschüttung von Wachstumshormonen, sondern auch von Anti-Aging-Hormonen fördert. Die Haut kann sich so in der Nacht besser regenerieren und wirkt so frischer.

 

Frische Luft für die intimsten Körperteile

Wenn du nackt schläfst, bietet das auch Vorteile für Deine intimsten Körperteile. Sowohl die weiblichen als auch die männlichen Geschlechtsorgane profitieren vom Nacktschlafen, schließlich sind sie schon den ganzen Tag in enger Kleidung gefangen. Bei Frauen kann ein kälteres Klima der Vermehrung von Bakterien und Pilzen entgegenwirken. So kann die Infektion mit Krankheiten verhindert werden, das Gleiche gilt auch für die Männer. Die Genitalien des Mannes sind zudem sehr temperaturempfindlich. Ein erhöhtes Schlafklima hat einen negativen Einfluss auf die Spermaproduktion und die Qualität der Spermien. Indem Du ohne Pyjama schläfst, tust Du also auch Deinen Genitalien etwas Gutes. Achte nur darauf, dass du regelmäßig Deine Bettwäsche wechselst!

 

Du tust etwas für Dein Selbstbewusstsein

Wer seinen Körper gut kennt und mit ihm in Einklang ist, hat ein besseres Körpergefühl. Wenn Du nackt schläfst, steigert das also auch Dein Selbstbewusstsein. Das wirkt auf andere Menschen sexy und Du fühlst Dich attraktiver.

 

Besseres Sexleben und stärkere Bindung zum Partner

Dass Du Dich attraktiver fühlst, steigert zudem Deine Libido. Sind beide Partner nackt, entsteht auch mehr Hautkontakt, was wiederrum für mehr Intimität und zu der Ausschüttung von einem Wohlfühlhormon (Oxytocin), das wichtig für die Bindung zu anderen Menschen ist, führt. Das verbindet die Liebenden noch enger und verbessert das Sexleben. Paare, die nackt schlafen, haben in der Regel häufiger Sex und sind allgemein glücklicher.
Bist du ein Nacktschläfer oder kannst Du es Dir gar nicht vorstellen, Dich ohne Deinen Pyjama ins Bett zu kuscheln? Probiere es doch einfach mal und erzähl uns in den Kommentaren etwas zu Deinen Erfahrungen.

Gravatar image
Von

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *