Was Deine Schlafposition über Dich aussagt
CategoriesUncategorized

Was Deine Schlafposition über Dich aussagt

Ist es egal ob ein Mensch auf dem Rücken, dem Bauch oder in Seitenlage schläft? Oder sagt die Schlafposition etwas Wichtiges über uns aus? Zumindest gibt es auch Schlafforscher, die der Meinung sind, dass die Position beim Schlafen sehr wohl etwas über uns Menschen und unsere Alltagsgewohnheiten aussagt. Doch welche Schlafpositionen sagen was aus? In unserem folgenden Beitrag wirst Du erfahren, was Deine Schlafposition über Dich aussagt.

 

Die Schlafposition der Selbstbewussten und Aufgeschlossenen – Der Rückenschläfer

Wie der Name schon sagt, schläft diese Personengruppe in Rückenlage. Dabei liegen die Arme meist seitlich am Körper. Diese Position ist vor allem für den Nacken und den Rücken am besten. Vorausgesetzt man nutzt die richtige Matratze und das richtige Kissen. Das Emma Kissen zum Beispiel hat drei unterschiedliche Lagen, die alle herausgenommen werden können. So kann die ideale und individuelle Komforthöhe eingestellt werden. Außerdem unterscheiden sich auch die drei Schichten in ihrer Beschaffenheit. Für Rückenschläfer empfehlen wir übrigens zwei der drei Schichten zu nutzen. Die Seitenschläfer sollten alle drei nutzen und für den Bauchschläfer empfiehlt sich nur eine der drei Lagen. Dennoch kannst Du alleine für Dich entscheiden, welche die passenden Schichten sind.
Ein negativer Effekt: Diese Schlafposition verleitet Einige zum Schnarchen.

Doch was sagt diese Schlafposition aus?
Wer auf dem Rücken schläft, der soll besonders selbstbewusst sein und ein gesundes Selbstvertrauen haben. Die Schlafposition ist eine sehr offene aber auch verletzliche Position. Diese offene Schlafposition sollen daher eher starke Persönlichkeiten wählen. Zudem gelten Menschen, die in dieser Position schlafen als neugierig und aufgeschlossen. Sie sollen jedoch auch egoistischer sein als andere. So sollen viele Manager und Workaholics in dieser Position in der Nacht schlafen.

 

Die Schlafposition der Kompromissbereiten und Sanften – Der Seitenschläfer

Die zweite Schlafposition ist die der Seitenschläfer. Diese ist übrigens die am meist genutzte Position beim Schlafen. Rund 60 Prozent schlafen am liebsten auf der Seite. Die Arme liegen dabei irgendwo, wo sie wenig stören und sogar ein wenig die Schlafposition stützen. Laut der Schlafforscher soll diese Position sogar die gesündeste sein. Dennoch sollen auch hier negative Effekte auftreten. Angeblich sollen bei dieser Position im Schlaf mehr Falten gebildet werden. Zudem wird nach einer gewissen Zeit die untere Schulter belastet.

Was sagt diese Schlafposition aus?
Ein Seitenschläfer soll vor allem ein kompromissbereiter Mensch sein. Außerdem sollen Personen, die auf der Seite schlafen im Alltag sehr harmoniebedürftig sein, sanft und besonders versöhnlich. Auch soll ein Seitenschläfer ausgewogener sein als andere Personen, spontaner und einfach glücklicher. Ein Mensch mit dieser Schlafposition habe ebenfalls einen guten Menschenverstand.

 

Die Schlafposition der Zielstrebigen und Eigensinnigen – Der Bauchschläfer

Bist Du ein Bauchschläfer? Dann vergräbst Du wahrscheinlich auch gerne Deinen Kopf im Kissen. Die Arme sind meist verschränkt oder auch in das Kissen gewühlt. In dieser Schlafposition sollen die wenigsten Menschen schlafen. Nur knapp 13 Prozent der Menschen schlafen auf dem Bauch. Kein Wunder – klagen doch am nächsten Morgen viele dieser Schläfer über Rücken- und Nackenschmerzen. Diese Schlafposition bringt nur wenig Entlastung für den Nacken, Rücken und die Wirbelsäule. Welche Tipps wir gegen Nackenverspannungen haben erfährst Du im Blogbeitrag „Emmas Tipps gegen Rücken- und Nackenverspannungen.“

Was sagt diese Schlafposition aus?
Eigensinnig und dickköpfig sollen Personen sein, die in der Nacht bevorzugt auf dem Bauch schlafen. Außerdem sollen diese Menschen Gefahr laufen zu zwanghaften Gewohnheitstieren zu werden. Dennoch, auch Zielstrebigkeit soll zu den Eigenschaften der Bauchschläfer zählen. Zudem sollen sie ordentliche Menschen sein, die pünktlich und perfektionistisch sind. Sie sollen eine eher dominante Persönlichkeit haben und mögen es nicht besonders, wenn sich jemand zu sehr in die eigenen Angelegenheiten einmischt.

 

Die Sensiblen und Emotionalen – Die Embryonalschläfer

Hierbei handelt es sich im Prinzip auch um einen Seitenschläfer. Dennoch unterscheiden sich die beiden Schlafpositionen. Bei der Embryonalhaltung sind die Beine sehr stark angewinkelt. Der Rücken ist eingerollt und die Wirbelsäule daher sehr gekrümmt. Doch genau das führt zu einer ungesunden Schlafposition. Die starke Krümmung der Wirbelsäule entspannt nicht, sondern belastet. Der Bauch wird zudem etwas eingeklemmt und verhindert daher eine tiefe Atmung.

Was sagt diese Schlafposition aus?
Ein Schläfer in der Embryonalschlafposition soll ein sehr emotionaler Mensch sein. Außerdem sollen diese Personen einen starken Bindungsdrang haben und zudem sehr sensibel sein. Des Weiteren sollen die Menschen, ähnlich wie der Seitenschläfer, eher verletzlich und schutzbedürftig sein. Der Umgang mit anderen, fremden Menschen solle für sie eher schwer sein, da sie als besonders schüchtern gelten.

Gravatar image
Von

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *